Tuning World

30. April 2009 um 15:17 | Veröffentlicht in Leben | Hinterlasse einen Kommentar

– Nie sieht man so viele hässliche Autos am Bodensee, wie an diesem Wochenende.

– Stau. Stau. Staaaauuu!

– Mega-Polizeiaufgebot auf dem Firmenparkplatz (heute hab ich 3 Schweizer und 4 Deutsche gezählt – Polizeiautos versteht sich…)… muhahahaha 😉

– Pfeif- und Hupkonzerte

– BBQ am Straßenrand bei Nachbars. Hupen, Gegröle, Motorgeheule. Schrecklich.

… alle Jahre wieder…

Advertisements

2 Sätze

26. April 2009 um 21:44 | Veröffentlicht in 2 Sätze, Leben | Hinterlasse einen Kommentar

„Spam nervt.“

„Wer sagt, es ändere sich was, lügt.“

2 Sätze

19. April 2009 um 20:06 | Veröffentlicht in 2 Sätze, Leben | 1 Kommentar

„Frühling ist auch toll, wenn es regnet.“

„mh? – mh. mhmh?-mhmmmmm.“

2 Sätze

10. April 2009 um 10:01 | Veröffentlicht in 2 Sätze, Leben | Hinterlasse einen Kommentar

„Die Nacht riecht nach Sommer.“

„Brötchenbringdienst wäre wieder mal toll.“

23 Lektionen Glück

6. April 2009 um 23:30 | Veröffentlicht in Lesestoff | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

„Glück ist, wenn man sich rundum lebendig fühlt.“

Neuerdings  (also eigentlich schon seit das Semester vor ungefähr einer Woche zu Ende war und ich das Buch in die Bib zurückgetragen habe) wurde das VWL-Buch auf dem Nachtkästchen durch ein anderes ersetzt:

„Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ von Francois Lelord.

Vor ein oder zwei Jahren habe ich schon den Nachfolger „Hector und die Liebe“ gelesen und fand ihn nicht schlecht. Jetzt also die Suche nach dem Glück.

Das Buch ist sehr gut geeignet, mal abends gelesen zu werden, oder auch morgens während meiner 10 Busminuten ins Geschäft. Leicht geschrieben, in kurzen Sätzen, die einen irgendwie in den Bann ziehen.

Ein paar Sätze zum Inhalt…

Hector ist Psychater und im Moment nicht besonders glücklich. Darum beschließt er, Urlaub zu machen und bei einer Weltreise alles über das Glück herausfinden. Er macht sich auf, spricht mit den Menschen über ihr Leben, verliebt sich, reist weiter, fragt weitere Menschen über ihr Glück aus… Dabei schreibt er bei sich bietenden Gelegenheiten in sein Notizbuch, dass er sich extra zugelegt hat, und notiert seine Lektionen.

An manchen – nein, an vielen – Stellen regt das Buch zum nachdenken an. Wenn man will – denn durch den unaufdringlichen Stil, lässt es dem Leser die Wahl: Einfach eine nette Lektüre oder doch ein psychologischer Anstoß?

Wie immer, wenn ich hier Bücher vorstelle, habe ich es noch nicht fertig gelesen. Aber der erste Eindruck zählt bei Büchern genauso wie bei Menschen. Und die ersten 60 Seiten haben mich in ihren Bann gezogen. Empfehlenswert.

PS: Diesmal führt ein Klick auf das Buchbild rechts schon ab dem ersten Tag zu weiteren Informationen… 🙂

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.